Die Drachen

 

Drachen sind die größten und wahrscheinlich auch mächtigsten intelligenten Wesen Sagons. Häufig werden sie als brutale und grausame Bestien der Lüfte dargestellt, wobei dies aber meist nur auf das Fehlen einer Möglichkeit sich miteinander zu verständigen zurückzuführen ist. Eine kleine Zahl an Elben und angeblich sogar ein oder zwei Menschen waren bisher lediglich in der Lage, eine Art telepathische Verbindung mit den Drachen eingehen zu können. Diese wird von den Drachen aufgebaut. Berichte von dieser Verbindung bestätigen zwar, dass die Drachen alles andere als zahm sind und sehr stark von schon beinahe animalischen Trieben geleitet werden, sie aber dennoch über große Weisheit verfügen. Sollte man jemals einem Drachen begegnen, sollte man dennoch nicht versuchen, mit ihm über den Sinn des Lebens zu debattieren, sondern die Beine in die Hand nehmen und zu Aeron beten, er möge doch as Wesen seiner Schöpfung aufhalten.

 

Erscheinung: Drachen sind direkte Abbilder des göttlichen Aeron, den Himmelsdrachen. Sie haben den Kopf eines Krokodils mit schmalen großen Augen und einem Maul voller Zähne. Zusätzlich haben die großen Tiere zwei Hörner neben den sonst üblichen kleinen Hörnchen und die Männchen eine Art Kamm direkt unterm Kopf. Vom langen, schlangenartigen Hals runter bis zur Schwanzspitze ist das Rückgrat eines Drachen besetzt mit mal mehr und mal weniger Spitzen Zacken. Sie besitzen zwei sehr muskulöse Hinterbeine und über den zwei etwas schwächer ausgebildeten Vorderbeinen befinden sich die an eine Fledermaus erinnernden Flügel mit einer Spannweite von bis zu sechs Metern. Ihre Pranken ähneln der einer Raubkatze mit Adlerklauen und ihr ganzer Körper ist mit äußerst harten Schuppen in allen möglichen Farben besetzt wobei meist der Bauch noch eine relativ weiche Stelle im Verhältnis darstellt. Die Weibchen sind größer als die Männchen.

 

Gesellschaft: Drachen sind Einzelgänger. Außer zur Paarung trifft man sie selten in Mehrzahl an. Nach der Paarung haben die Männchen meist das Bedürfnis, sich um die Eier und das Weibchen zu kümmern, doch nicht selten verscheucht das Weibchen es schon kurz danach und baut sich dann auf einer Bergspitze in den Drachenzahnbergen ein Nest, wo es drei bis vier Eier legt. Ein einziges Mal kam es erst vor, dass die Drachen zusammen kämpften. Hierbei führte ein besonders großes Männchen ein paar Jungtiere auf Beutezug gegen die Zwerge. Die Folge daraus war, dass die Jungtiere sich in einzelnen Tunneln und Minen der Zwerge eingruben und auf den gestohlenen Goldschatz ruhten, bis sie durch die lange Zeit unter der Erde zu Lindwürmern wurden. Verstandlose, flugunfähige Bestien, die nur sehr selten ihre Höhlen verlassen um Fressen zu finden. Dennoch lässt sich aus dieser Geschichte schlussfolgern, dass größere Drachen auch durch Dominanz eine gewisse Führungsrolle unter den Drachen einnehmen können.

 

Beziehungen zu anderen Völkern: Während die Drachen den Elben wohlgesinnt und den Menschen zumindest nicht vollständig abgeneigt sind, misstrauen sie allen anderen Völkern Sagons. Allen voran den Zwergen, welche sie für den Fall einiger Drachen und deren Verwandlung zu Lindwürmern verantwortlich machen, sodass der Hass zwischen beiden Völkern sehr tief sitzt. Aber auch Harpyien haben unter den Drachen zu leiden. Denn in den Augen der Drachen sind Harpyien nichts mehr als fliegende Snacks.

 

 

Religion: Manche Drachen wissen von ihrer Schöpfung durch Aeron, doch feste Riten oder ähnliches gibt es nicht. Religion spielt für die Drachen keine Rolle.

 

Besondere Merkmale: Neben einem nur schwer zerstörbaren Schuppenpanzer, der Fähigkeit zu Fliegen und der Gabe, durch Magie und einer speziellen Flüssigkeit, dem Drachenodem, Feuer zu speien besitzen Drachen noch gigantische Kräfte. Dazu kommt eine Art magischer Telepathie zwischen den Drachen und, in seltenen Fällen, den von ihnen erwählten Reitern. Diese Verbindung hält über tausende von Meilen und kann nur mit dem Tod von einem der Verbundenen gelöst werden. Außerdem wäre ein Reiter in der Lage, die magischen Kraftreserven seines Drachen auf sich selbst zu übertragen. Doch nur selten nehmen Drachen ein solches Band auf, weswegen es nicht ganz klar ist, ob es nicht auch individuelle Fähigkeiten zwischen Reiter und Drache gibt, die noch nicht bekannt sind. Wie alt ein Drache werden kann ist nicht ganz klar. Vermutlich können sie mehrere hundert Jahre alt werden, es ist aber auch möglich, dass ein Drache über ein Jahrtausend alt werden kann.


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!