Die Zwerge

 

Die Zwerge sind ein stolzes, dickköpfiges Volk. Sie lassen sich nur ungern von anderen was erzählen oder beraten. Wozu lange Worte austauschen, wenn eine Axt genauso gut das Problem lösen kann. Obwohl sie auf viele Völker mürrisch und ernsthaft wirken, sind sie doch eigentlich ein ziemlich geselliges Volk, das gerne trinkt und isst. Aber durch ihre Religion haben die Zwerge gelernt, dass nur jene Ehre finden, die dafür sterben würden. Ehre und Annerkennung im Kampf zu erlangen spielt bei den Zwergen ähnlich wie bei den Fjelkystern eine enorm wichtige Rolle. Doch selbst wenn die Feinde an dem Tor stehen, die Axt unter den Fingern wegrostet und der Bart angesengt ist, bei einem guten Bier kann jeder Zwerg noch einmal laut lachen.

 

Erscheinung: Es ist nicht zu leugnen, dass die Zwerge körperlich gesehen zu den kleinen Völkern gehören. Sie sind meist über 30 cm kleiner als die Menschen, sind dafür durch ein breites Kreuz  viel stämmiger und kräftiger als sie. Wichtig sind sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Zwergen die Haarlänge und, bei den männlichen Zwergen, die Bartlänge. Je kunstvoller ein Bart geflochten ist, desto mehr Ansehen wird einem Zwerg entgegengebracht. Trägt ein Zwerg allerdings nur einen kurzen Bart, wird er als kleines Kind abgestuft. Ist er auf der anderen Seite jedoch zu lang, sodass er im Kampf hinderlich seien könnte, so gilt der Zwerg entweder als Alterchen oder als ungepflegt. Viele Zwerge tragen auf ihren dicken Rüstungen Runen und Symbole ihres Klans oder ihrer Kaste.

 

Gesellschaft: Die Zwerge leben in Kasten und Klans eng zusammen in ihrer letzten verbleibenden Stadt Mordins Horn. Der Klan stellt hierbei seine Familie und auch entfernter Verwandtschaft dar, die auf einen Urvater- den Klangründer- zurückgeführt werden kann, der einst durch seine Taten die Ehre vom König der Zwerge erlangte, einen Klan zu gründen. Daneben gibt es drei große Kasten, Krieger-, Handwerks- und Händlerkaste, denen jeder Zwerg angehören muss, um nicht von seinem Klan verstoßen zu werden. Meist nehmen die Kasten einfach die Kinder ihrer Mitglieder auf, wobei ein Wechsel zwischen den Kasten meist schwierig ist. Wird ein Zwerg in keine Kaste aufgenommen oder aus einer Kaste verstoßen gilt er als Kastenloser. Er wird aus seinem klan ausgestoßen und als Aussätziger behandelt, dessen Kinder auch kastenlose seien werden. Es kommt so gut wie nie vor, dass ein Kastenloser in eine Kaste aufgenommen wird. Regiert werden die Zwerge von einem König, der von einer Versammlung aller Klan- und Kastenobersten auf Lebenszeit gewählt wird.

 

Beziehungen zu anderen Völkern: Zwerge bleiben meist bei ihrem Volk, verlassen also nur selten ihre Heimat unter der Erde. Die wenigen, die es tun, werden zwar nicht verstoßen aber doch anders behandelt. Als wären sie keine richtigen Zwerge mehr. Daher bleiben nicht wenige Zwerge, die an die Oberfläche traten, und mischen sich unter die anderen Völker als Handwerker und Händler. Doch selbst diese Misstrauen den anderen Völkern. Die große Differenz zwischen den Religionen und Auffassungen, aber vor allem die Vergangenheit hat tiefe Gräben zwischen den Zwergen und den anderen Völkern gezogen, die nur schwer zu Überwinden sind. In nicht wenigen Städten gibt es daher richtige Zwergenviertel, in denen sie unter sich leben. Am wenigsten verstehen sie sich mit den Elben, für die sie einen unerklärlichen Hass empfinden, und mit den Drachen, die sie auf Grund ihrer Raubzüge hassen und fürchten. Die meisten anderen Völker empfinden sie als Fremdartig und abnormal, kommen aber überraschend gut mit den Menschen in Fjelkyst zurecht, da deren Kultur ihrer nicht ganz unähnlich ist.

 

Religion: Obwohl in der Geschichte Sagons festgehalten glauben die Zwerge nicht an die Fünf Göttlichen, noch daran, dass Geron sie geschaffen haben soll. Sie halten es für Lügen und Hirngespinste der Elben und Menschen. Viel mehr seien die ersten Zwerge aus eigener Stärke einst dem Fels entstiegen. Daher seien sie robuster und widerständiger als die anderen Völker. Die ersten Zwerge hätten sogar einen steinernen Körper gehabt, doch schwache Seelen und das verlassen des Erdreiches vor langer Zeit hätten den Fels verunreinigt und daher seien die Zwerge so geworden, wie sie heute sind. Wenn sie sterben, so glauben sie, kehren ihre Seelen zum Fels zurück und werden ein Teil von ihm. Eine kräftige, ruhmreiche Seele stärkt dabei den Fels, während eine feige, schwache Seele den Fels schwächt. Und da die Seelen der neuen Zwerge aus eben jenem Fels entspringen werden, trage ein Zwerg durch seine Taten zur Stärke der nächsten Generation mit bei. Doch könne eine starke Seele nur unter der Erde erstarken, weswegen die Zwerge einst gegen die Elben und später gegen die Menschen unterlagen. Sie denken, sie wären durch die Entfernung zum Stein weich und schwach geworden. Daher seien auch jene Zwerge, die das unterirdische Reich zu lange verlassen haben, für „den Fels verloren“.

 

Besondere Merkmale: Zwerge sind ziemlich stark und ausdauernd im Kampf. Ihre Haut ist härter, als die von Menschen und sie zeigen nicht selten eine selbstmörderische Kampfesfreude. Aber dennoch sind die Zwerge nicht hirnlose Berserker. Zumindest nicht alle. Einige unter ihnen sind sogar sehr weise und haben es sogar bewältigt, zumindest die Schule der Grundmagie zu erlernen, auch wenn sich ihr Volk mit der Magie schwer tut und sie nicht gerne benutzt. Auch sind die Zwerge die wohl geschicktesten Handwerker was den Umgang mit Metall und Fels betrifft. Eine Zwergenrüstung hält ein Leben lang und eine gute Zwergenwaffe wird fast nie stumpf. Allerdings erschwert ihre von Natur aus eher schroffe Art den Handel mit anderen Völkern doch meist sehr.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!